Trace Amount im Detail – Pt.2 Corporation Karten

box-ADN03-rightNachdem ich gestern die Runner Karten aus dem zweiten Datapack besprochen hatte, will ich heute die Neuzugänge der Corporation unter die Lupe nehmen.

Haas – Bioroid

Das Encryption Protocol erhöht alle Trashkosten von installierten Karten um 1. Damit kostet es selbst auch drei Credits um aus dem Weg geräumt zu werden, bei Rezzkosten von 0 ist das nicht schlecht. Das Problem dabei: Es ist ein Asset, will also seinen eigenen Server haben. Ob man für so einen kleinen Effekt wirklich einen Server eröffnen will ist eher fraglich. Immerhin kostet es nur ein Influence und kann somit zum Beispiel in Jinteki Decks gespielt werden die ja gerne Verwirr-Spielchen mit vielen Servern machen. Dort ist ein weiterer nützlicher Effekt das es die wichtige Zaibatsu Loayalty und Akitaro Watanabe etwas schützt. Ob es einen Platz im Deck verdient weiß ich trotzdem nicht so wirklich.

AshCut

Sherlock 1.0 ist ein Sentry mit einer Stärke von 5, was recht stark ist, mit HB:ST muss sogar ein Ninja zwei mal boosten. Die Subroutinen sind für den Runner sicher unangenehm, halten sie ihn doch sehr auf. Das Programm ist zwar nicht weg, muss aber erst wieder gezogen, gespielt und bezahlt werden. Das sind auf jeden Fall 2 Clicks und je nach Programm einiges an Credits.

Wirklich schützen kann Sherlock allerdings keinen Server, den Effekt kann der Runner locker in kauf nehmen wenn er eine Agenda im Server vermutet. In einem Deck mit viel Bioroid ICE jedoch ein durchaus solides ICE, das den Runner einiges kostet wenn er es brechen will, denn Sentry Breaker sind immer noch die teuersten im Spiel.


 

NBN

Big Brother gibt dem Runner zwei Tags, wenn er denn schon getagged ist. Bei diesem Effekt denkt man natürlich sofort an Psychographics, wofür braucht man sonst einen Runner mit gleich 3 Tags? Zusammen mit Trace ICE, Breaking News oder auch SEA-Source wird so Psychographics vielleicht wieder spielbar in einem NBN Fast Advance Deck. Durch Plascrete Carapace haben Runner vielleicht nicht mehr soviel Angst vor Tags das sie jedes sofort entfernen, das war meiner Meinung nach nämlich bisher das größte Hindernis dafür das Psychographics wirklich effektiv benutzt werden konnte.

ChiLo City Grid bestärkt diesen Ansatz weiter. Für jeden erfolgreichen Trace ein Tag. In den meisten Fällen bedeutet dass, das man direkt 2 Tags austeilt. Zusammen mit TMI kann man sogar beim rezzen von ICE Tags verteilen. Insgesamt wird so langsam ein NBN Deck möglich, das den Runner dermaßen mit Tags überhäuft, dass er diese gar nicht mehr entfernen kann. Oder nichts anderes mehr tut als Tags zu entfernen. Die Trashkosten sind angenehm hoch und die Rezzkosten mit nur drei sehr gut bezahlbar. In seinen Remoteservern will man wohl nach wie vor lieber ein SanSan City Grid haben, aber für die Central Server bietet sich ChiLo geradezu perfekt an.


 

Weyland Corporation

Power Grid Overload bietet erstmals den Corps die Möglichkeit gegen Hardware vorzugehen. Zum Glück braucht der Overload kein Tag, sondern nur einen erfolgreichen Run im letzten Zug. Gegen Runner mit Link ist diese Möglichkeit sicher recht teuer und auch ohne Link wird es nicht grade billig. Allerdings kann man mit der Karte zum Beispiel die mächtigen Konsolen zerstören und dem Runner dabei auch noch Programme zerstören, da ihm danach wahrscheinlich der Speicherplatz fehlt. Grade gegen Anarchen die oft sowohl wenig Link als auch wenig Geld haben ist die Karte Gold wert. Hat man genug Credits gesammelt ist diese Karte ein sehr mächtiges Werkzeug für die Corp das man nicht unterschätzen sollte!

Mit Amazon Industrial Zone erhält auch Weyland eine Region. Der Effekt wirkt schon auf den ersten Blick sehr mächtig. Jedes ICE für 3 weniger rezzen? Aber immer doch! Das Problem dabei: Man muss das ICE sofort beim installieren rezzen. Damit verliert man den Überraschungseffekt, der ICE wie Ichi 1.0 oder Neural Katana erst so richtig böse macht. Für Weyland ICE das nur den Run beendet wie Hadrians Wall ist das jedoch kein Problem. Für Jinteki die oft unter Creditmangel leiden und für die diese Karten auf den ersten Blick als gute Lösung erschien ist das wohl leider ein Nachteil der nicht auszugleichen ist. Für Corps wie Weyland oder Haas die gerne große Server bauen ist die Industrial Zone aber geradezu ideal.


ichi-1-0Jinteki

Drei der neuen Karten hatten wir schon hier besprochen, doch Jinteki bekommt noch eine vierte in diesem Datapack. Sensei gibt jedem ICE das ihm folgt eine “End the Run” Routine. Dabei ist er auch noch ein Codegate mit Stärke von 5 und kostet nur 3 zum rezzen. Sicherlich eins der stärken Jinteki ICE, mangelt es den anderen doch oft genau an End the Run Routinen.

Kann der Runner jedoch das dahinter liegende ICE so oder so brechen erhöht der Sensei die Kosten dafür lediglich um 1. Wirklich gut wäre das erst bei viel ICE auf einem Server, wozu Jinteki eher weniger neigt. Mit lediglich einem Influence Punkt verlangt der Sensei jedoch nicht viel für seine Dienste bei anderen Firmen. Grade starke Biorids können von einer zusätzlichen Routine sehr profitieren! Ein Heimdall oder Ichi mit 4 Routinen? Ein Janus mit 5? Aber gerne!  Dazu kommt noch das es Haas oft an starken Codegates mangelt, insofern scheint Sensei hier geradezu perfekt geeignet zu sein.


 

Neutral

Mit Executive Retreat gibt es eine weitere neutrale Agenda die drei Punkte wert ist. Wie auch Priority Requisition braucht man dafür 5 Advancement Counter. Der Effekt sichert das HQ eine Runde lang komplett, besonders wenn man noch weitere Agendas auf der Hand hatte die man grade nicht mehr sicher ausspielen kann sehr nützlich. Zusätzlich kann man für den Counter und einen Click einmal 5 Karten ziehen. Damit kann man sich aushelfen wenn man dringend eine bestimmte Karte sucht.  Insgesamt eine interessante Agenda für Decks die wenig teures ICE spielen und darum mit dem Effekt der Priority Requisition nicht soviel anfangen können.

Freelancer verbessert die Möglichkeit der Corp Ressourcen zu zerstören wenn der Runnergetaggt ist. Ob diese Karte ihren Weg in die Corp Decks finden wirde, wage ich zu bezweifeln. Die Nützlichkeit hängt stark davon ab ob der Runner überhaupt mehrere Ressourcen nutzt die man auch zerstören will und ob man den Runner erfolgreich taggen kann. Nur für diesen Effekt zu taggen lohnt überhaupt nicht, und wenn man sich soviel Mühe mit dem Taggen macht will man damit dann eigentlich bessere Dinge tun.